Swiss Life möchte Ihnen stets den bestmöglichen Service bieten. Damit Sie unsere Website optimal nutzen und wir diese fortlaufend verbessern können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Kleiner Naseweis trifft auf Anlageexperten

22.09.2017

Jedes zweite Neugeborene wird heute 100 Jahre alt. Wer auch morgen selbstbestimmt leben will, sollte deshalb rechtzeitig vorsorgen. Das weise Baby im Gespräch mit dem Swiss Life-Anlageexperten Markus Röösli.

Wir werden immer älter. Und: Viele Rentner sind heute noch topfit, wollen im Alter noch etwas unternehmen, jetzt, wo sie Zeit haben. Damit gewinnen Themen wie Vorsorge und Anlegen zunehmend an Bedeutung. Um das eher ernste Thema etwas lockerer anzugehen, hat Swiss Life das weise Baby ins Leben gerufen – ein kleiner Naseweis, der seinen Nächsten Ratschläge zum längeren Leben gibt. Im neusten Beitrag hat das Baby den Swiss Life-Anlageexperten Markus Röösli rund ums Thema Anlegen interviewt.

original

Das weise Baby: He du, ich habe meiner Babysitterin neulich geraten, das verdiente Geld nicht einfach auszugeben, sondern schon heute etwas für morgen auf die Seite zu legen. Clever, nicht?

Markus Röösli: Das ist sehr clever. Wer Wünsche und Ziele hat, muss dafür sparen. Ich beschäftige mich seit über 20 Jahren mit dem Thema. Im Gespräch sind meine Kunden immer wieder verblüfft, welche Wünsche sie sich erfüllen und welche Ziele sie erreichen können, wenn sie sich frühzeitig Gedanken zur eigenen Vorsorge machen.

Baby: Du bist also ein Anlageexperte. Trifft sich gut. Meine Eltern beschäftigen sich gerade mit der Zukunftsplanung. Sollen sie ihr Geld anlegen?

M. Röösli: Toll, dass sich deine Eltern mit ihrer Vorsorge beschäftigen! Später mal eine grosse Reise machen? Ein Haus kaufen? Egal, für was deine Eltern sparen, wichtig ist, dass sie schon heute etwas auf die Seite legen. Welches die richtige Lösung ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab: den geplanten Investitionen, dem Anlagehorizont und der Risikobereitschaft.

Baby: Es ist aber sicher nicht einfach, den Überblick über die verschiedenen Anlagemöglichkeiten zu behalten, oder?

M. Röösli: Genau deshalb stehen unsere kompetenten Berater unseren Kunden mit Rat und Tat zur Seite. Die persönliche Beratung wird durch unsere digitalen Plattformen optimal ergänzt, sodass wir für jeden Kunden die passende Lösung haben.

Baby: Trotzdem sagt meine Mama, es sei ihr zu riskant, ihr hart verdientes Geld zu investieren…

M. Röösli: Du hast Recht, wenn man im heutigen Umfeld eine gute Rendite erzielen will, muss man gewisse Risiken eingehen. Wichtig ist deshalb, dass die Anlagestrategie genau auf das individuelle Risikoprofil abgestimmt ist. Das wird in einem persönlichen Beratungsgespräch eingehend analysiert.

Baby: Sie meint auch, Geld anlegen koste viel zu viel…

M. Röösli: Auch hier hast du Recht: Kosten sind ein wichtiger Faktor. Wir gehen deshalb sehr sorgfältig mit diesem Punkt um. Ich bin aber der Ansicht, dass eine professionelle Auswahl und Überwachung der Anlagen durch unsere Spezialisten auch etwas kosten darf. Nur so können wir unseren Kunden die beste Beratung bieten.

Baby: Du meinst also, Anlegen ist etwas für meine Eltern. Wie ist es aber mit meiner Oma und meinem Opa? Beide sind zwar schon pensioniert aber noch ziemlich fit. Was, wenn sie plötzlich eine grosse Reise machen wollen oder ein neues Hobby anfangen? Dann brauchen sie das angelegte Geld vielleicht plötzlich…

M. Röösli: Ein guter Punkt. Deshalb zeichnen sich unsere Lösungen durch eine hohe Verfügbarkeit der angelegten Gelder aus und die Möglichkeit, jederzeit zwischen den vier Anlagestrategien wechseln zu können. Zudem wird bei einer Beratung immer sichergestellt, dass jederzeit ein ausreichender Betrag für das tägliche Leben vorhanden ist.

Baby: Aha, spannend! Vielleicht ist das ja auch was für mich… Zu meinem letzten Geburtstag hat mir mein Götti einen kleinen Betrag geschenkt. Kann ich den Betrag nun auch anlegen?

M. Röösli: Klar, Anlagen sind bei uns schon mit kleinen Beträgen möglich. Lass mich dir einen Tipp geben: Die beste Strategie ist regelmässig zu investieren. Wer weiss, vielleicht machst du später ja einmal einen Sprachaufenthalt?

Baby: Oh ja, einen Sprachaufenthalt möchte ich ganz bestimmt mal machen. Ich muss ja auch gar nicht mehr soooo lange warten, bis ich alleine um die Welt reisen kann… 

×