10 Tipps, wie Sie im Januar Geld sparen können

06.01.2017

Wer kennt es nicht: Nach der schönen und ausgiebigen Weihnachtszeit droht auch im Portemonnaie das Januarloch. Wir zeigen Ihnen, wie Sie es gut überwinden, indem Sie im Alltag hier und da etwas einsparen können.

original

Am Anfang des Jahres kommt alles zusammen: Alle Ausgaben, die über die Festtage getätigt wurden, werden abgebucht. Die Versicherungsprämien werden fällig und auch die Steuererklärung flattert schon bald wieder ins Haus. Doch obwohl es jedes Jahr dasselbe Spiel ist, sind die wenigsten auf die hohen Ausgaben im Januar vorbereitet. Wir haben ein paar kluge Tipps für Ihren Alltag vorbereitet, wie sie gut über die Runden kommen und so den einen oder anderen Franken sparen können.

1. Prüfen Sie Ihre Verträge
Lohnt sich sehr, braucht allerdings Zeit und Geduld: überprüfen Sie Krankenkassen-, Versicherungs-, Telefon- und Internetverträge in Ruhe und vergleichen Sie die Angebote mit denjenigen der Mitbewerbern Kontaktieren Sie ihren Anbieter telefonisch und fragen Sie nach einer günstigeren Lösung; häufig kann man vom persönlichen Kontakt profitieren.

2. Sparen Sie Strom
Stellen Sie Ihre Geräte ganz aus, denn Sie brauchen auch Strom, wenn sie sich im Standby befinden. Zudem auch immer die Stromleiste ganz ausschalten und das Handykabel aus der Steckdose ziehen – dadurch kann auf das Jahr gesehen viel Geld gespart werden.

3. Essen Sie saisonal
Sie sind deutlich günstiger und schmecken häufig auch viel besser als ausländische Produkte: Saisonale Gemüse und Früchte. Zudem tun Sie der Umwelt etwas Gutes.

4. Nehmen Sie Verpflegung mit
Das morgendliche Gipfeli mit Kaffee “To Go” und der Lunch im Restaurant sind zwar lecker, aber schlagen teuer zu Buche. Kaffee im eigenen Isolierbecher und Reste vom Abendessen zum Lunch mitzunehmen lohnt sich: Damit können schnell 200 Franken im Monat gespart werden.

5. Kaufen Sie vor Ladenschluss ein
Wenn wir schon beim Thema Lebensmittel sind: Wenn Sie bei den Lebensmittel sparen wollen, ohne dabei auf Qualität zu verzichten, lohnt es sich, den Einkauf erst am Abend zu tätigen. Je später es ist, umso eher schreiben die Detailhändler Frischware, wie beispielsweise Fleisch, herunter. Geheimtipp: Besonders am Samstagabend gibt es viele Schnäppchen, die qualitativ noch einwandfrei sind.

6. Trinken Sie Hahnenwasser
Verzichten Sie auf Süssgetränke: Wer Hahnenwasser trinkt, tut dem Körper etwas Gutes und spart dabei. Zudem ist in der Schweiz die Qualität des Wassers so gut, dass es keinen Grund gibt, auf Leitungswasser zu verzichten. Wer nicht auf Kohlensäure verzichten mag, kann sich mit einem Soda Stream Kohlensäure ins Hahnenwasser zaubern.

7. Gehen Sie häufiger zu Fuss oder nehmen Sie das Fahrrad
Ein eigenes Auto kann teuer sein. Stellen Sie sich die Frage: Welche Strecken kann ich auch mit dem Fahrrad oder zu Fuss erledigen? Das tut dem Geldbeutel und der Gesundheit gut und Sie sparen Benzin- und Unterhaltskosten.

8. Heizen Sie richtig
Schonen Sie das Klima und sparen Sie Geld, indem Sie richtig heizen, regelmässig lüften und die Heizung entlüften. Dazu braucht es nur kleine Gewohnheiten im Alltag. Mehr dazu erfahren Sie hier.

9. Vergleichen Sie Preise
Vergleichen Sie, vor allem bei grösseren Anschaffungen, die Angebote von unterschiedlichen Anbietern und hinterfragen Sie Rabatte.

10. Trennen Sie Abfälle
Werfen Sie so wenig wie möglich in den Gebührensack. Entsorgen Sie Glas, Dosen, Papier und Karton separat und gratis. Sammeln Sie Grünabfälle und bringen Sie diese zum Kompost (oder in die Grünabfuhr). Spart Geld und ist gut für die Umwelt.

Wenn Sie diese Tipps beachten, können Sie einige Franken sparen und tun in den meisten Fällen etwas Gutes für sich oder die Umwelt! Sorgen Sie also jetzt schon vor und machen Sie sich aufs nächste Januarloch gefasst – denn die richtige Vorsorge ist alles.

×