Zurück zu

Sie kaufen eine Immobilie? Diese 12 Punkte müssen Sie beachten

Wir zeigen Ihnen, was es beim Erwerb einer Immobilie zu beachten gilt und warum es sich doch lohnt, eine Fachperson beizuziehen.

1. Welches ist das richtige Objekt?

Oft ist es trotz (oder eben aufgrund) ganz konkreter Vorstellungen nicht einfach, das Wunschobjekt zu finden. Eine Marktanalyse einer Fachperson kann helfen. Dabei werden alle Faktoren, wie die finanzielle Lage oder die Verfügbarkeit von Eigentum im Markt analysiert. Die Suche wird effizienter und einfacher. Damit das Streben nach einem Traumobjekt aber zum Erfolg wird, braucht es vor allem eines: Klarheit über die eigenen Bedürfnisse. Das nützt am meisten, um sich nicht unnötig von der Vielfalt des Angebots blenden zu lassen.

2. Was ist ein realistischer Marktwert und wie weiss ich, dass ich nicht zu viel bezahle?

Um diese Frage seriös beantworten zu können, ist es ratsam eine Fachperson heranzuziehen, die eine Schätzung vornimmt. Damit Sie nicht zu viel bezahlen bietet es sich an, einen Gutachter um eine Schätzung und Bewertung der Immobilie zu bitten. Der bisher versicherte Wert stimmt nicht in jedem Fall. Auch der “Schätzwert” entspricht nicht immer dem realen Marktwert – je nach Angebot und Nachfrage kann es zu Diskrepanzen kommen.

3. Wie gut ist die Region, das Quartier und deren Potential?

Wie ist die Wirtschaftslage? Was ist in Zukunft in der Gegend geplant? Beim Kauf einer Immobilie spielen, neben Zustand und Lage, auch das Potential der Region und des Quartiers eine grosse Rolle. Es gilt, diese bei der Kaufentscheidung mit zu beachten.

4. Wie ist der bauliche Zustand der Liegenschaft?

Auch hier gilt: Eine Fachperson kann den Zustand einschätzen und entsprechend Empfehlungen zu Sanierungen und den damit verbundenen Kosten machen. Lieber einmal mehr fragen als am Ende einen Fehlentscheid treffen. Beispiele dafür sind die Heizung oder Stromleitungen – fragen Sie aktiv nach, ob diese bereits saniert oder ersetzt wurden.

Seien Sie vorsichtig mit Inseraten. Oft versprechen sie neue oder sanierte Liegenschaften, welche dies in Tat und Wahrheit gar nicht sind. Die Angaben, die man auf einem Immobilienportal in einem Immobilieninserat macht, sind nicht verbindlich. Somit kann leider auch niemand für falsche, unvollständige oder fehlerhafte Angaben haftbar gemacht werden. Darum ist es wichtig, sich nicht einfach von schönen Häuserbildern täuschen lassen – es ist also nicht alles Gold, was glänzt.

5. Wie finanziere ich die Immobilie?

Wichtig ist, dass Sie ihr Budget genau kennen und wissen, wie Sie die Immobilie finanzieren. Für eine Hypothek braucht es mindestens 20 Prozent Eigenkapital. Als Eigenmittel eignen sich nicht nur Spargelder, sondern Vorsorgegelder aus der 2. oder der 3. Säule. Maximal 10% des Eigenkapitals dürfen jedoch aus Vorsorgegeldern bestehen.

Bei den Berechnungen ist Vorsicht geboten: Hüten Sie sich vor zu optimistischen Berechnungen. Wohneigentum soll auch dann noch für Sie tragbar sein, wenn die Hypothekarzinsen steigen. Lassen Sie sich seriös durch eine Fachperson beraten, ansonsten müssen Sie Ihre Liegenschaft schon bald wieder verkaufen. 

6. Darf ich verhandeln?

Ja, Sie dürfen. Richtig verhandeln will aber gelernt sein. Wenn sehr viel Geld im Einsatz steht, werden viele Personen nervös. Es fehlt an Übung und Verhandlungsgeschick. Die Hilfe einer Fachperson kann sich hier wirklich lohnen.

7. Soll ich eine Immobilie ab Plan kaufen?

Heute wird immer öfter ab Plan verkauft. Das ist eine solide Möglichkeit, doch es gibt einige Dinge, die zu beachten sind. Die Baubeschreibungen muss man lesen und verstehen können. Bei Spezialwünschen kostet nicht nur der effektive Ausbauwunsch, sondern auch die Planung und die damit anfallende Arbeit. Deshalb ist es wichtig, sich vorher darüber zu informieren und im Zweifelsfall einen Experten als Support hinzuzuziehen. 

8. Wann gehört das Objekt rechtlich mir?

Sobald auf dem Notariat eine Eigentumsübertragung stattgefunden hat. Auch hier gilt: Es geht um sehr viel Geld und oft fehlt die Erfahrung bei rechtlichen Fragen. Deshalb lohnt sich die Konsultation eines Experten.

9. Worauf muss ich beim Vertrag und den Unterlagen achten?

Schauen Sie genau, wie im Vertrag die Mängel geregelt werden und seien Sie vorsichtig bei dem Gewährleistungsausschluss für Mängel. Beim Verkauf einer Liegenschaft fällt für den Verkäufer eine sogenannte Grundstückgewinnsteuer an. Diese muss immer auch der Verkäufer bezahlen. Um dies sicherzustellen macht es Sinn, im Vertrag die Zahlung zu erwähnen und sie auch durch ein Sperrkonto sichern zu lassen. Ansonsten können Sie als Käufer für den allfälligen Betrag haftbar gemacht werden. Achten Sie zudem darauf, ob Mietverträge für die Liegenschaft bestehen und ob allenfalls  Kündigungen notwendig oder überhaupt möglich sind.

Wenn Unterlagen fehlen oder die Dokumentation unvollständig ist, rückt das den Verkäufer und mit ihm das Objekt in ein schlechtes Licht. Eine Liegenschaft sollte immer vollständig und umfassend dokumentiert sein. Ansonsten müssen Sie immer gleich nachhaken.

10. Was ist bei der Übernahme zu beachten?

Am wichtigsten ist es, dass der Käufer alle relevanten Dokumente erhält und bei einer gemeinsamen Begehung ein Übernahmeprotokoll erstellt wird. Dies schliesst den Prozess ab.

original

11. Wo kann ich zusätzliche Informationen einholen?

Auskünfte zu Belastungen, Hypotheken und Eigentumsverhältnissen können Sie auf dem Grundbuchamt Ihrer Gemeinde erhalten. Auch über die Geschichte der Liegenschaft, wem sie vorher gehört hat und wer Sie verkauft, erfahren Sie auf Ihrer Wohngemeinde. Wenn Sie Fragen zur Umgebung oder Lage der Liegenschaft haben, wenden Sie sich am besten an Nachbarn oder Anwohner. Diese können Ihnen am besten Auskünfte erteilen, wo sich was befindet und wie die Umgebung belebt ist (z.B. Gibt es Kinder in der Siedlung?).

Das Reglement sowie die Verkaufsdokumentation und einen allfälligen Reservations- oder Kaufvertrag können Sie mit einer geeigneten Fachperson besprechen. 

12. Was hat Swiss Life damit zu tun?

Die eigenen vier Wände sind nicht nur Lebensmittelpunkt - sondern auch Teil der persönlichen Vorsorge. Wir von Swiss Life helfen Ihnen, eine finanziell sichere Zukunft zu gestalten. Swiss Life Immopulse stellt das Eigenheim ins Zentrum der Vorsorge. Unsere Immobilienexperten beraten und betreuen Sie ganzheitlich, objektiv und professionell in allen Bereichen. Und Vorsorge ist letztlich die Voraussetzung für ein selbstbestimmtes, längeres Leben.

Mehr zum Thema Wohneigentum