Zurück zum

Lebensrisiken managen

Wer ohne finanzielle Sorgen auskommen will, sollte die richtigen Risiken im Auge behalten.

original

Sich wenig bis keine Gedanken um die eigene finanzielle Situation machen zu müssen, ist der Wunsch vieler Schweizerinnen und Schweizer. Doch worauf ist bei der Absicherung hinsichtlich Lebensrisiken zu achten? Wir haben einige Lösungen vorbereitet und gehen auf eine Reihe von Eventualitäten ein.
 
Für Angestellte läuft vieles automatisch
Sind Sie bei einem Unternehmen angestellt? Dann haben Sie einige Vorteile. Mit einem Mindestpensum von 8 Stunden pro Woche sind einige Absicherungen automatisch gegeben.
 
Lohnausfall
Die obligatorische Unfallversicherung (UVG) zahlt nach einem Unfall ein Taggeld aus, das bei voller Arbeitsunfähigkeit 80 Prozent des bisherigen Lohns abdeckt (Obergrenze 2016: 148’200 Franken). Auch bei Erwerbsunfähigkeit aufgrund Krankheit erhalten Sie den Lohn weiterhin vom Arbeitgeber. Dies jedoch nur für eine beschränkte Zeit; nach drei, vier Dienstjahren etwa für zwei bis drei Monate. Viele Arbeitgeber haben eine kollektive Krankentaggeldversicherung abgeschlossen, die in der Regel 80% des früheren Gehalts während maximal zweier Jahre abdeckt. Wir empfehlen beim Arbeitgeber nachzufragen, ob er über eine solche Krankentaggeldversicherung verfügt. Falls nicht, sollten Sie den Abschluss einer privaten Taggeldversicherung prüfen.

Invalidität
IV und Unfallversicherung zahlen Renten, die insgesamt 90 Prozent des versicherten Verdienstes abdecken. Ist die Invalidität durch eine Krankheit verursacht, erhalten Erwerbstätige neben der IV-Rente auch eine Invalidenrente von der Pensionskasse.

Und im Todesfall?
AHV, obligatorische Unfallversicherung und Pensionskasse richten Witwen und Witwern eine Hinterlassenenrente aus; für die Kinder des oder der Verstorbenen werden Waisenrenten bezahlt.

Achtung Konkubinat: Die AHV und die Unfallversicherung kennen gar keine Leistungen für die Lebenspartnerin. Bei der Pensionskasse kommt es auf das Reglement an. Umso wichtiger ist für Konkubinatspaare deshalb die Private Vorsorge.

Gut abgesichert in der Selbstständigkeit
Sind Sie Ihr eigener Chef? Dann sind Sie auch allein für Ihren Versicherungsschutz verantwortlich. Folgende Versicherungen sollten Sie berücksichtigen:

- Taggeldversicherung
- Erwerbsunfähigkeitsrente
- Todesfallkapital

Hier empfiehlt sich die Beratung durch eine Fachperson, welche Ihnen sämtliche Optionen offen legt und Sie umfassend informieren kann.

Besonders spannend für Selbstständige: Taggeld, Erwerbsunfähigkeitsrente und Todesfallkapital lassen sich auch über die 3. Säule (3a) versichern. Somit können Sie jedes Jahr Steuern sparen, denn Sie dürfen die Prämie bis zum Maximalbetrag herabsetzen!