Zurück

So wird Ihre Pensionierung zum Erfolg

Stellen Sie sich die richtigen Fragen und planen Sie frühzeitig

original

Es ist längst kein Geheimnis mehr, wir leben immer länger. Schon heute kommt jedes zweite Baby mit einer Lebenserwartung von rund 100 Jahren zur Welt. Für den Abschnitt nach dem Erwerbsleben, den Ruhestand, bleibt uns also zunehmend Zeit. Damit dieser möglichst sorgenfrei verläuft und Sie sich bei der Zukunftsplanung alle Optionen offen halten, gilt es sich möglichst früh Gedanken über die Pensionsplanung zu machen. Im Optimalfall etwa mit 50 Jahren. So haben Sie 10 bis 15 Jahre Zeit, einiges bewirken zu können.

Die richtigen Fragen stellen

Doch worauf ist zu achten? Legen Sie als erstes Ihre Wünsche und deren Finanzierungsmöglichkeiten fest. Wie Ihr Leben nach der Pensionierung aussehen soll, wirkt sich unmittelbar auf den Finanzierungsbedarf aus. Planen Sie grössere Ausgaben z.B. einen Umzug oder eine grössere Reise, sollten sie dies in Ihre Überlegungen miteinbeziehen. Wie hoch werden Ihre fixen Ausgaben sein? Machen Sie eine Aufstellung, in welcher sie die voraussichtlichen Ausgaben Ihren Rentenansprüchen und Vermögen gegenüberstellen. Verschaffen Sie sich einen genauen Überblick, wenn möglich mit der Unterstützung eines Experten. Dazu benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • Lohn- und AHV-Ausweis
  • Steuererklärung
  • Bankauszüge
  • Reglement und Ausweis der Pensionskasse
  • Belege der Säule 3a
  • Lebensversicherungspolicen
  • Unterlagen Ihres Eigenheims

Sollte ein Manko auftreten, bleibt noch genügend Zeit zur Verbesserung. Ungefähr alle fünf Jahre sollten Sie die Situation Ihrer Vorsorge hinsichtlich weiterer Massnahmen überprüfen. Achtung: Möchten Sie Ihre Pensionskassenguthaben als Kapital beziehen, muss Ihre Pensionskasse im Voraus informiert werden – zum Teil mehrere Jahre.

Es gilt sich die richtigen Fragen zu stellen und die nötigen Abklärungen zu treffen.

  • Was sind Ihre Pläne und Wünsche für die Zeit im Ruhestand?
  • Analyse der finanziellen Situation: benötigte Mittel, eigenes Vermögen, Rentenansprüche 1. und 2. Säule, Sparmöglichkeiten, Erbschaften?
  • Berücksichtigen Sie Steueroptimierungen beim Sparen für das Altersguthaben und dessen Bezug.
  • Wie werden Ihre mögliche Familienverhältnisse aussehen? Gibt es allenfalls Unterstützungsbedarf wie z.B. für Angehörige in Ausbildung etc.? Wie ist Ihr Gesundheitszustand und der Ihres Partners?
  • Ein wesentlicher Faktor für Ihr Budget ist das Thema „Wohnen“: Anstehende Renovationen, Hypothek, Miete usw. sollten berücksichtigt werden.
  • Zeitpunkt: wann möchten Sie sich pensionieren lassen? Bei einer Frühpensionierung kommt es zu tieferen Leistungen aus der 1. und 2. Säule. Dieser Finanzierungslücke können Sie durch Einkäufe in die 2. Säule und mit Sparbeiträgen in die 3. Säule entgegen wirken.
  • Wie möchten Sie Ihr Pensionskassenguthaben beziehen? Sie haben die Wahl. Als Rente, einmalige Auszahlung oder als Kombination. Diese Entscheidung ist von Bedeutung, da sie einmalig getroffen wird und in diesem Sinne nicht mehr rückgängig gemacht werden kann. Eine Beratung durch einen Experten einzuholen ist in diesem Falle empfehlenswert.
original

Ein wesentlicher Teil Ihrer Vorsorge: das Thema „Wohnen“.

Mit der 3. Säule sparen

Mit der 3. Säule können Sie die Leistungen aus 1. und 2. Säule ergänzen und allfällige Vorsorgelücken decken. Ein weiterer Vorteil: Sie sparen Steuern. Es gilt eine einfache Rechnung: Je höher Ihr Einkommen, umso höher der Grenzsteuersatz und umso stärker rentiert das steuerfreie Sparen. Das Kapital wird bei Auszahlung getrennt vom übrigen Einkommen und zu einem tieferen Satz besteuert. Beachten Sie dabei aber, dass Sie Guthaben aus der 3. Säule frühestens fünf Jahre vor der Pensionierung beziehen können.