Zurück zu

Immobilien als Vorsorge – damit es den Liebsten auch in Zukunft gut geht

Die zweite Lebenshälfte ist voller Chancen und Gestaltungsmöglichkeiten. Lassen Sie sich von unseren Portraits inspirieren.

Thomas Suter (50) hat einen Traum. In acht Jahren möchte er sich frühpensionieren lassen. Seine Wünsche: Zuerst einmal vier Monate mit seiner Frau Roselyne auf Reisen sein, vier Monate in den Bergen am Skifahren und vier Monate im Eigenheim in Saint-Légier verbringen und den Kontakt zu seinen Kindern pflegen. Das klingt utopisch? Ist gemäss Thomas und seiner Frau Roselyne aber nur eine Frage von guter Planung und Vorsorge. Denn Vorsorge ist – wie das Leben – vielseitig und gestaltungsfähig.

Frühzeitig planen

Thomas hat bereits einen konkreten Vorsorgeplan für seine Familie entwickelt. Er bereitet sich auf seine Frühpensionierung vor, indem er regelmässig einen Check mit seiner Swiss Life-Beraterin macht. Mit ihrer Hilfe hat Thomas auch einen konkreten Vorsorgeplan für seine Familie entwickelt, der seine Bedürfnisse nach finanzieller Freiheit und Sicherheit abdeckt. Seine Familie steht bei Thomas an oberster Stelle. Mit seiner Frau Roselyne ist er seit 26 Jahren verheiratet. Mit ihr und den zwei jüngeren Söhnen lebt Thomas in einem Haus Baujahr 1870 in Saint-Légier, das er vor 14 Jahren gekauft und in Eigenregie renoviert hat.

Die eigenen vier Wände als Teil der Vorsorge

Wichtiger Bestandteil seines Vorsorgeplans ist Wohneigentum: Im Laufe der Jahre kaufte er sich Wohnungen und Häuser in Saint-Légier, Anzère, Aubonne, Bougy-Villars sowie Mont-de-Corsier. Seiner Tochter hat er zum Auszug eine Wohnung in einem Nachbarort gekauft – im Sinne eines Erbvorbezugs. So möchte er es später auch mit den beiden Söhnen handhaben. Ergänzt haben dies Thomas und seine Frau mit einer Säule 3a bei Swiss Life.

Werte schaffen und weitergeben

Nach 35 Jahren im Beruf möchte er sich zukünftig wieder mehr seinen grossen Leidenschaften widmen. Als gelernter Schreiner hat Thomas eine Bilderbuchkarriere hingelegt, danach aber einen anderen Weg eingeschlagen und ist heute als Site Manager bei einem grossen Lebensmittelproduzenten angestellt. Er liebt seinen Job, vermisst jedoch auch die einfache Arbeit mit den Händen. So probiert er seiner Leidenschaft in seiner Freizeit nachzugehen, indem er in seiner Werkstatt im Keller Möbel nach Mass fertigt und restauriert und seine Immobilien eigenhändig renoviert. Momentan lebt er sich in der Wohnung seiner Tochter aus und erledigt hier Renovierungs- und Ausstattungsarbeiten. Die handwerkliche Arbeit bringt ihm Ruhe und ermöglicht ihm, Energie und Kraft zu tanken. So kann er Familie und Leidenschaft zusammenbringen. Was er ausserdem mit Familie und Freunden teilt, ist seine Passion für Wein. Sein Weinkeller ist auch seine Werkstatt und spiegelt, wie er sagt, seine eigene Lebensgeschichte wider. Die Faszination für Immobilien verdankt er seiner familiären Prägung: Thomas wurde 1966 (er hat übrigens den gleichen Jahrgang wie sein geliebtes Triumph Cabriolet) als Sohn eines Winzers in Aubonne geboren. In dem Umfeld in dem er aufwuchs, waren Stein und Land wichtig. Werte, die heute auch Immobilien verkörpern – eine Anlage, die einen greifbaren und sicheren Wert hat. Weitergeben möchte er diese Einstellung auch an seine Kinder. Die Vorstellung, seine Kinder würden sein Vorsorgekonzept zum Vorbild nehmen, gefällt ihm deshalb gut. Dass die Kinder so alle in der Region bleiben, wäre natürlich ein sehr netter Nebeneffekt für den Familienmenschen Thomas.