Swiss Life möchte Ihnen stets den bestmöglichen Service bieten. Damit Sie unsere Website optimal nutzen und wir diese fortlaufend verbessern können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Sie sorgen für Ihr Leben vor – mit Wohneigentum

Ob Sie ein Eigenheim kaufen, umbauen oder verkaufen wollen – wir betrachten Ihr Wohneigentum immer auch als Zentrum Ihrer Vorsorge. Deshalb schlagen wir eine Brücke zu Ihren weiteren Interessen, z.B. Ihrer Vermögensbildung oder Steueroptimierung. Das alles führt Sie zu cleveren Lösungen.

loading

Wohneigentum finanzieren – für den Kauf oder Umbau

Der Erwerb von Wohneigentum will gut überlegt sein – noch bevor Sie an das weitere Planen denken. Deshalb müssen Sie sich frühzeitig einige wichtige Fragen stellen: Wie hoch dürfen die monatlichen Kosten sein, damit die Immobilie für Sie tragbar ist? Wie können Sie den Kauf finanzieren? Und wer wird schliesslich Ihr Hypothekarpartner?

original

Als Faustregel gilt:
Ein Eigenheim wird zu 20% aus Eigenkapital finanziert und zu 80% mit einer Hypothek.

Eigenkapital


Hypotheken von Swiss Life

  • Festhypotheken
  • Variable Hypotheken
  • LIBOR-Hypotheken


Unsere Kundenberater vor Ort beraten Sie gern rund um das Thema Hypotheken.

 

 

Hypothekarrechner

Berechnen Sie hier, wie hoch Ihre Hypothek sein darf.

Im Rechner sehen Sie, ob die monatlichen Kosten für Sie tragbar sind. Als tragbar gilt ein Eigenheim, wenn die Wohnkosten nicht mehr als ein Drittel Ihres Bruttoeinkommens betragen.

Stellen Sie die Weichen für den Kauf von Wohneigentum frühzeitig. So haben Sie mehr Spielraum und können gleichzeitig Steuern sparen. Mindestens 10 bis 20% des Immobilienwerts sollten Sie beim Erwerb als Eigenkapital einbringen.
 

Sparen mit der Säule 3a (gebundene Vorsorge) 

Vorbezüge für Wohneigentum aus der Säule 3a dürfen Sie alle 5 Jahre tätigen (bis zu 5 Jahre vor dem ordentlichen Pensionierungsalter). Anders als beim Guthaben aus der 2. Säule ist kein Mindestbetrag vorgeschrieben. Entsprechende Produkte bieten Banken und Versicherungen an. Der Unterschied: Mit der Versicherungslösung können Sie zusätzlich zum Sparteil für die Pensionierung auch Risikoleistungen infolge Invalidität und Tod versichern.
 

Sparen mit der Säule 3b (freie Vorsorge) 

Die Säule 3b ist sehr flexibel. Dazu zählen die unterschiedlichsten Anlageformen wie Versicherungspolicen, Wertschriften, Fonds, Sparkonten – und der Erwerb von Wohneigentum. Im Unterschied zur Säule 3a bietet die Säule 3b keine zusätzlichen Steuervorteile. Es gibt jedoch steuerliche und rechtliche Vorteile die mit den jeweiligen Anlageformen verknüpft sind. Am besten lassen Sie sich beraten, um die für Sie optimale Variante zu finden.

Teilen Sie Ihren Bezug auf mehrere Tranchen auf. Damit reduzieren Sie die Steuerprogression. Und Sie zahlen insgesamt weniger Steuern. Für den Kauf, Umbau oder die Amortisation von selbstgenutztem Wohneigentum können Sie alle fünf Jahre Teilbezüge vornehmen. Bei der 2.Säule bis zu einem Monat vor der Pensionierung, ab 50 aber nur zu einem begrenzten Betrag. Bei der 3. Säule bis zu fünf Jahre vor dem ordentlichen Pensionierungsalter. Dabei sind bisherige Einkäufe und Bezugswartefristen zu berücksichtigen.
 

Darauf sollten Sie achten:

Als Faustregel gilt, dass Sie sich am besten 15 Jahre vor Ihrer geplanten Pensionierung mit dem gestaffelten Geldbezug befassen.

Die Finanzierungsberatung beantwortet wichtige Fragen:

  • Welche Eigenmittel setzen Sie für Ihre Wunschobjekt idealerweise ein?
  • Welches Objekt passt am besten zu Ihren Wünschen und Ihrer finanziellen Situation?
  • Welches Finanzierungsmodell passt am besten zu Ihnen und Ihrem Immobilienwunsch?

Hier passende Beratung für jede Lebenssituation einholen.

loading
×