Swiss Life achtet die Umwelt und will ihren CO2-Fussabdruck kontinuierlich verkleinern. Darum hat Swiss Life für die Betriebsökologie gruppenweite Ziele definiert und setzt auch in ihrer Rolle als Immobilieninvestor auf einen schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen.

Das Gebaeude und Logo der Swiss Life am Donnerstag, 17.Juni 2004, an der Grubenstrasse in Zuerich. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)

Betriebsökologie

Swiss Life hat gruppenweite Ziele für die Betriebsökologie festgelegt. Mit dieser Massnahme will Swiss Life ihre Bemühungen verstärken, einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz und zur Reduktion der CO2-Belastung zu leisten.

In der Schweiz ist Swiss Life Mitglied im Energie-Modell Zürich und verpflichtet sich dadurch die Energieeffizienz am Standort Zürich bis 2020 um jährlich 1,76% zu verbessern.

Swiss Life gehört zu den Gründern der Klimastiftung Schweiz. Die Stiftung unterstützt kleine und mittlere Unternehmen dabei, ihre Energieeffizienz zu steigern und die CO2-Emissionen zu verringern.

Die Betriebsökologieziele der Swiss Life-Gruppe

Swiss Life legt in der Betriebsökologie ein Augenmerk auf den Klimaschutz und will ihren CO2-Fussabdruck kontinuierlich verkleinern.

  • Swiss Life will die Treibhausgasemissionen bis ins Jahr 2021 um 10% reduzieren.
  • Swiss Life will den Anteil von Strom aus erneuerbaren Energien in den Betriebsgebäuden steigern mit dem Ziel, den Anteil bis 2021 auf 100% zu erhöhen.
  • Swiss Life will den Einsatz von fossilen Energieträgern in den Betriebsliegenschaften im Rahmen der Investitionszyklen kontinuierlich reduzieren.
Greencity

Nachhaltig bauen und sanieren

Swiss Life gehört zu den führenden Immobilieninvestoren in Europa und ist Eigentümerin des grössten privaten Immobilienportfolios der Schweiz. Nachhaltigkeitsaspekte sind für Swiss Life bei der Immobilienentwicklung von zentraler Bedeutung. Bei Neuprojekten und Sanierungen achtet Swiss Life auf eine ökologische Bauweise.