Ihr Stellenwechsel – und wie sich Ihre Vorsorge anpasst

Ein Stellenwechsel bringt viel Veränderung mit sich, auch Ihre berufliche Vorsorge ist auch davon betroffen. Hier finden Sie alles, was Sie für den Wechsel Ihrer Pensionskasse wissen müssen.

Bei einem Stellenwechsel wird vieles neu – auch in Ihrer beruflichen Vorsorge. Ihre versicherten Leistungen ändern sich, Ihre Abzüge, meistens auch die Pensionskasse selbst. Daher sollten Sie bereits beim letzten Bewerbungsgespräch darüber sprechen, wie Sie versichert sein werden. Und wie viel der Arbeitgeber an die Beiträge bezahlt?

Beachten Sie zudem folgenden Punkte:

Bei Swiss Life ist Ihr Lebenspartner dem Ehegatten gleichgesetzt, sofern er gemäss Reglement alle Voraussetzungen erfüllt. Dazu zählen unter anderem: Ein gemeinsames Kind oder mind. fünf Jahre gemeinsamer Haushalt. In diesem Fall zahlt Swiss Life Ihrem Lebenspartner auch Leistungen bei Unfall. Dies im Rahmen der Leistungen bei Krankheit.

Lebenspartner müssen bei Swiss Life nicht angemeldet werden.

Sollten Sie die Stelle wechseln, brauchen Sie folgende Informationen:

  • Wie ist Ihr Lebenspartner bei Ihrer neuen Pensionskasse abgesichert?
  • Muss der Lebenspartner noch zu Lebzeiten als Begünstigter gemeldet werden?

 

Bei Swiss Life haben Sie die Möglichkeit, Ihr Altersguthaben als Kapital, als lebenslange Rente oder als Mischform zu beziehen. Sie haben bis einen Monat vor der Pensionierung Zeit, sich zu entscheiden. Zudem haben Sie die Freiheit darüber, ob sie frühzeitig in die Pension gehen, diese über das ordentliche Pensionsalter (Männer 65/Frauen 64) aufschieben oder sich in mehreren Schritten teilpensionieren lassen.

Sollten Sie Ihre Stelle wechseln, brauchen Sie folgende Informationen:

  • Wie flexibel ist die Pensionskasse bezüglich Rentenzahlung, Kapitalbezug und Mischformen?
  • Welche Meldefristen gelten?
  • Ist ein Aufschub der Pensionierung oder eine Teilpensionierung möglich?
     

Im Rahmen des Stellenwechsels wird Sie Ihr alter Arbeitgeber bei der alten Pensionskasse abmelden und Ihr neuer Arbeitgeber bei der neuen Pensionskasse anmelden. Sollte dies nicht gleich nach Eintritt geschehen, können Sie auf die schnelle Ab- bzw. Anmeldung bestehen.

  • Ihre alte Pensionskasse wird Sie auffordern mitzuteilen, wohin die Freizügigkeitsleistung, d.h. Ihr angespartes Altersguthaben überwiesen werden soll.
  • Die neue Pensionskasse wird Sie auffordern, die Freizügigkeitsleistung zu transferieren.
     

Sobald die Freizügigkeitsleistung an die neue Pensionskasse überweisen wurde, erhalten Sie Ihren neuen Vorsorgeausweis – mit allen für Sie wichtigen Informationen über die Leistungen im Alter, bei Invalidität und im Todesfall.