Zahlen und Fakten zur Sammelstiftung Zusatzvorsorge

Die der Sammelstiftung Zusatzvorsorge Swiss Life angeschlossenen Unternehmen haben sich für eine überobligatorische Vollversicherungslösung entschieden. Sämtliche biometrischen Risiken (Invalidität, Tod und Langlebigkeit) sowie das Anlage- und Zinsrisiko sind bei Swiss Life rückgedeckt.

Geschichtlicher Überblick

Gründungsdatum: 18. August 1961

Name der Vorsorgeeinrichtung bei Gründung: Zürcher Gemeinschaftsstiftung der Schweizerischen Lebensversicherungs- und Rentenanstalt zur Förderung der Personalfürsorge

Zweck: Durchführung der ausserobligatorischen beruflichen Vorsorge

Fusionen im Mai 2008:

  • Completa, Sammelstiftung der La Suisse, Lebens-Versicherungs-Gesellschaft, Lausanne in Lausanne
  • Interprofessionelle Sammelstiftung VAUDOISE VERSICHERUNGEN in Lausanne
  • Fondation commune de la Société suisse d’Assurances générales sur la vie humaine pour encourager la prévoyance en faveur du personnel des entreprises en Suisse romande et au Tessin in Lausanne
  • Berner Gemeinschaftsstiftung der Schweizerischen Lebensversicherungs- und Rentenanstalt zur Förderung der Personalfürsorge in Bern
     

Namensänderung im Juni 2009: Sammelstiftung Zusatzvorsorge Swiss Life

Allgemeines

Art der Risikoabdeckung: Vollständig bei Swiss Life

Deckungsgrad: Sämtliche Versicherungs- und Anlage­risiken sind jederzeit zu 100% durch Swiss Life gedeckt.

Aufgaben

Die Aufgaben sind in der Geschäftsordnung ersichtlich.

Amtsdauer

01.01.2014 – 30.06.2017

Die Angaben zu den Vermögensanlagen sind im Geschäftsbericht unter VI.2 ersichtlich.

PricewaterhouseCoopers AG, Zürich

Urs Schläpfer, Zürich

×