Soll ich meine Angestellten bei der Pensionsplanung unterstützen?

Vielen Erwerbstätigen fällt der Schritt ins Rentenalter schwer. Verantwortungsvolle Arbeitgeber thematisieren die Pensions­planung aktiv und frühzeitig – zum Beispiel mit einer Personal­orientierung.

Das Schweizer Vorsorgesystem gilt welt­weit als eines der besten. Aber es ist auch komplex. Angestellte schätzen es daher sehr, wenn sie der Arbeitgeber beim Verständnis des Dreisäulenmodells und bei der Finanzplanung aktiv unterstützt. Arbeitgeber erhöhen dadurch nicht nur ihre Attraktivität, sie nehmen auch Ver­antwortung gerade gegenüber älteren Mitarbeitenden wahr.

original

Personalorientierung

Ein wirksames Mittel ist die Personal­orientierung: Laden Sie einen Vertreter Ihrer Vorsorgeeinrichtung ein. Der Vor­sorgeexperte erklärt den Mitarbeitenden an der Personalorientierung die Hinter­gründe und individuellen Möglichkeiten der beruflichen und privaten Vorsor­ge und geht auf Fragen direkt ein. Eine solche Veranstaltung ist häufig der erste Schritt, um gegenüber dem oft als abs­trakt wahrgenommenen Thema Vorsor­ge Hemmungen abzubauen. Es reicht nämlich nicht, den Angestellten nur den jährlich ausgestellten BVG­-Ausweis abzugeben. Alleine damit werden die Mitarbeitenden zu wenig darauf sensibi­lisiert, dass die Einkommen aus BVG-­Rente und AHV für die Aufrechter­haltung des bisherigen Lebensstandards oft nicht ausreichen.

Freiwillige und private Vorsorge

Ermuntern Sie Ihre Mitarbeitenden zu­dem, frühzeitig eine Finanz-­ und Pensi­onsplanung aufzustellen. So werden alle Vermögenswerte und voraussichtlichen Einkünfte ersichtlich. Eine drohende Fi­nanzierungslücke lässt sich durch einen freiwilligen Einkauf in die Pensionskasse oder durch die Eröffnung einer 3a-­Police oder eines 3a-­Kontos schliessen.

Attraktive Arbeitgeber

Für Sie als Arbeitgeber bietet das Vorsor­gesystem noch weitere Möglichkeiten. Mit einer Zusatzvorsorge für Ihre Kader­mitarbeitenden können Sie beispiels­weise deren Bindung an das Unterneh­men noch verstärken. Oder Sie erhöhen Ihre Attraktivität als Arbeitgeber, wenn Sie statt der vorgeschriebenen Hälfte der Beiträge etwas mehr für Ihre Mit­arbeitenden einzahlen.

×