92% der Schweizer Eltern würden am liebsten Teilzeit arbeiten. Doch über die tatsächlichen finanziellen Folgen einer Teilzeitstelle – und deren möglichen, einschneidenden Auswirkungen auf die eigene Vorsorgesituation – hat sich nur eine Minderheit der Mütter und Väter bereits ernsthaft Gedanken gemacht. Das zeigt eine von Swiss Life in Auftrag gegebene, repräsentative Befragung bei 912 Eltern in der Schweiz.

Teilzeitarbeit in der Schweiz

  • Die Schweiz ist eine Teilzeitnation: 37% der Schweizer Erwerbstätigen arbeiten Teilzeit. Im europäischen Vergleich bedeutet das Platz zwei hinter den Niederlanden.
  • Bei 62% der Schweizer Familien arbeitet mindestens ein Elternteil Teilzeit, wie aktuelle Zahlen des Bundesamts für Statistik zeigen. Auch bei Familien, in denen beide Elternteile Vollzeit arbeiten oder nur eine Person berufstätig ist, kann Teilzeit zukünftig im Rahmen einer Pensumsreduktion oder beim Wiedereinstieg ins Erwerbsleben eine Rolle spielen.

Arbeitspensen – Wunsch vs. Realität

  • Nur gerade 8% der Schweizer Eltern würden Vollzeit arbeiten, wenn sie frei wählen könnten.
  • Bei den Vätern liegt der Wert mit 13% etwas höher, bei den Müttern sind es lediglich 4%, welche bei freier Wahl 100% arbeiten würden
  • Tatsächlich arbeiten heute 76% der befragten Väter und 11% der Mütter Vollzeit.
0573_Grafiken_Studie_Teilzeitarbeit_16zu9_V02_DE_

Gründe für Vollzeitpensum

  • Rund drei Viertel (74%) der Eltern mit Vollzeitjob geben das höhere Einkommen als wichtigen Grund für ihr Arbeitspensum an.
  • Nur 24% von ihnen arbeiten aus Spass an ihrem Beruf Vollzeit. In dieses Bild passt, dass finanzielle Selbstbestimmung für Schweizer Eltern sehr wichtig ist.
  • Finanzielle Unabhängigkeit steht nach der eigenen Familie auf Rang zwei ihrer Prioritätenliste – noch vor Freunden und Beruf.
  • Zum Wunsch nach einem reduzierten Arbeitspensum passt, dass nur 12% der Eltern beruflichen Erfolg als wichtiges Ziel für die nächsten zehn Jahre angeben.

Finanzielle Konsequenzen von Teilzeitarbeit

  • Nur gerade 39% der Schweizer Eltern haben bereits im Detail nachgerechnet, wie sich Teilzeitarbeit auf das Haushaltsbudget auswirkt.
  • Noch weniger, nämlich 27%, haben sich schon ernsthaft Gedanken dazu gemacht, wie sich ihr Arbeitspensum auf die Altersvorsorge auswirkt. Es erstaunt, wie viele Eltern sich Teilzeitarbeit wünschen würden, ein entsprechendes Szenario aber noch nie durchgerechnet haben.

Take Aways

  • Teilzeitarbeit ist bei praktisch allen Familien in der Schweiz ein relevantes Thema.
  • Mehrheit der Schweizer Eltern würden am liebsten Teilzeit arbeiten. Hauptgrund dafür ist der Wunsch nach mehr Zeit für Kinderbetreuung und den Haushalt. Gleichzeitig ist ihnen finanzielle Selbstbestimmung wichtig und Lohn der Haupttreiber dafür, dass oft mehr gearbeitet wird als gewünscht.
  • Familien sollten sich über die Auswirkungen eines reduzierten Erwerbspensums auf das Familienbudget und ihre Altersvorsorge bewusst werden. Eine Mehrheit beschäftigt sich aber nicht genug mit diesen Thematiken.
  • Swiss Life kann durch ihre Expertise in den Bereichen Familienbudget und Altersvorsorge Familien dabei unterstützen, ein selbstbestimmtes Leben zu führen.