Der Kauf einer Immobilie wird immer teurer. Ein alternatives Wohnkonzept testet neue Wege und versucht anderen Ansprüchen von Käufern gerecht zu werden: Wohneigentum auf Zeit. Wer sich Wohneigentum im eigentlichen Sinne nicht leisten kann, hat so die Möglichkeit, für die gewünschte Zeit Immobilienbesitzer zu werden. Wie funktioniert das?

Die steigenden Preise auf dem Immobilienmarkt erleichtern den Wunsch von vielen Schweizerinnen und
Schweizern nicht, Wohneigentum zu erwerben. Viele Haushalte erfüllen die finanziellen Voraussetzungen nicht. Bleibt der Kauf eines Einfamilienhauses oder einer Eigentumswohnung also ein Ziel in weiter Ferne? Die Alternative „Wohneigentum auf Zeit“ soll die Einstiegsbedingungen für interessierte Käuferinnen
und Käufer senken und Vorteile für alle Beteiligten bringen.

Besitzverhältnisse bei Eigentum auf Zeit

Bei diesem Modell kauft man das Haus – oder die Wohnung – für einen befristeten Zeitraum. Danach
geht es wieder ins Eigentum des Verkäufers über. Wie beim traditionellen Wohneigentum wird das zeitlich befristete Wohneigentum im Grundbuch eingetragen. Man verfügt also über das umfassende Eigentumsrecht.

Was kostet Wohneigentum auf Zeit?

Der Kaufpreis hängt von der Nutzungsdauer ab und basiert auf dem Marktwert der Immobilie. Die
monatlichen Kosten sind dabei etwa 20 Prozent tiefer als bei einem vergleichbaren Mietobjekt. Hinzu kommen die steuerlichen Vorteile. Die gesetzliche Grundlage für Wohneigentum auf Zeit ist das konventionelle Stockwerkeigentumsreglement. Man kann die eigenen vier Wände auch vermieten, vererben oder mit entsprechender Restlaufzeit verkaufen.

Nachfrage auf dem Markt

Fragt sich nur, wie dieses Modell bei Herrn und Frau Schweizer ankommt? Die Hochschule Luzern führte 2016 dazu eine Studie durch. An der Online-Umfrage beteiligten sich 996 Wohneigentümer und Mieter. Und überraschend: 72 Prozent der heutigen Wohneigentümer könnten sich vorstellen, Wohneigentum auf Zeit zu erwerben. Ihnen gefällt, dass die Wohnkosten niedriger sind als bei traditionellem Wohneigentum und man sich nach Ende der Laufzeit nicht um den Verkauf der Immobilie kümmern muss.

Vorteile für alle Beteiligten

Erwerber von Wohneigentum auf Zeit profitieren vom tieferen Kaufpreis. Sie benötigen weniger Eigenmittel und haben eine tiefere Hypothekarzinsbelastung. Und Investoren können im Verhältnis zum eingegangenen Risiko eine attraktive Rendite erzielen. Gesamtwirtschaftlich trägt das Modell zur langfristigen Substanzerhaltung von Immobilien bei.

Wir beurteilen Wohneigentum auf Zeit durchaus als ein interessantes Wohn- und Finanzierungsmodell. Da es heute noch wenig bekannt ist, ist das Angebot auch dementsprechend rar.

Abonnieren Sie jetzt den IMMOPULSE Newsletter und verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr!

Das könnte Sie auch interessieren

Immobilien

Mehr schöne Immobilien in einem Newsletter geht nicht!

Mehr lesen

Immobilien

Immobilien kaufen leicht gemacht

Mehr lesen

Immobilien

IMMOPULSE Magazin: 130 Traumimmobilien in der ganzen Schweiz

Mehr lesen