Zahlen und Fakten zur Sammelstiftung berufliche Vorsorge

Die der Sammelstiftung berufliche Vorsorge Swiss Life angeschlossenen Unternehmen haben sich für eine teilautonome Sammelstiftungslösung mit Anlagen auf Ebene des einzelnen Vorsorgewerks entschieden. Die Risiken Tod und Invalidität werden vollständig durch Swiss Life rückgedeckt. Die Anlagerisiken tragen die ihr angeschlossenen Vorsorgewerke.

Geschichtlicher Überblick

Gründungsdatum: 12.01.1984

Name der Vorsorgeeinrichtung bei Gründung: Sammelstiftung BVG der SBG

Zweck: Durchführung der obligatorischen Vorsorge gemäss BVG per 1. Januar 1985

Namensänderung im November 1998: Sammelstiftung berufliche Vorsorge Swiss Life

Allgemeines

Art der Risikoabdeckung: Teilautonome Sammelstiftung. Die Risiken Tod und Invalidität sind vollständig bei Swiss Life abgedeckt.

Deckungsgrad: Individuell je nach Vorsorgewerk. Der Deckungsgrad je Vorsorgewerk berechnet sich aus dem Verhältnis zwischen dem verfügbaren Vermögen und dem notwendigen Vorsorgekapital unter Berücksichtigung von Arbeitgeber-Beitragsreserven mit Verwendungsverzicht.

 

Aufgaben

Die Aufgaben sind im Organisationsreglement ersichtlich.

Amtsdauer

01.07.2013 – 30.06.2017

Swiss Life Business Select

Factsheet Swiss Life Business Select (PDF 99 kB) 

Die Angaben zu den Vermögensanlagen sind im Geschäftsbericht unter VI.1 ersichtlich.

Ernst & Young AG, Zürich

LCP Libera AG, Zürich

×