Die aktive Bündnerin hat schon vieles ausprobiert. Sie hat an den unterschiedlichsten Orten auf der Welt gelebt und die verschiedensten Jobs gemacht. Selbstbestimmung bedeutet für sie: sich die eigene Realität zu erschaffen, indem man sich die Freiheit schafft, zu tun, was man liebt.

Vorwärtskommen war schon immer Ladinas höchstes Gebot. In Kindheits- und Teenagerjahren war sie Profischwimmerin und kämpfte bei den Schweizer Meisterschaften.

Während ihres Sport- und Managementstudiums in Tennessee, USA, realisierte sie, dass man nicht nur bei sportlichen Wettkämpfen physisch vorwärtskommen kann, sondern dass Fortschritt und Weiterentwicklung auch ganz stark mit der Psyche zusammenhängen. Damit wollte sie sich intensiver auseinandersetzen. Und was seit damals alles in Ladinas Leben geschehen ist, könnte ganze Bücher füllen.

Dieses Online Angebot ist deaktiviert, da Sie sich ausserhalb der Schweiz befinden. Cookie settings

Zeit für Veränderung

Die damals 23-Jährige zog in ein kleines Dorf in Uganda, wo sie mit Mädchen arbeitete und spielte, die eine Vergangenheit als Kindersoldatinnen hatten und dann gerettet wurden.  

Als Erstes wollte ich dem oberflächlichen Leben in den USA entkommen und bin an einen Ort gezogen, der 180 Grad anders war.

Dass sie nichts mehr als selbstverständlich erachtet, erkennt man an Ladinas Lebenseinstellung, bei der sie in jedem Tag eine Chance sieht: «Jeder Tag verändert dich, egal, ob viel oder wenig passiert. Man lernt jeden Tag dazu, trifft unterschiedliche Menschen und erkennt, wo man Wachstumspotenzial hat.»

Und wo kann man am besten in sich gehen und sein Wachstumspotenzial erkunden? Exakt! Am anderen Ende der Welt, auf Hawaii. Für eine Yoga- und Ayurvedaausbildung auf der schönen Insel hat Ladina ihren Marketingjob in Zürich 2015 aufgegeben. Und dann von dort aus begonnen, die Welt zu erkunden.

Die Zeit in Afrika hat mich extrem geprägt und dankbarer gemacht, weil ich nichts mehr als selbstverständlich betrachte.

Rund um den Globus

Auf ihrer Weltreise sammelte Ladina Geschichten auf allen sechs Kontinenten. Sie fand heraus, dass sie am allerglücklichsten ist, wenn sie «on the road» ist: «Diese weiten Wege versprechen Abenteuer und man weiss, dass man bald Freunde aus der Ferne trifft oder neue kennenlernt.»

Das ist es auch, was Selbstbestimmung für die aktive Bündnerin, die ihre ersten Lebensjahre in Savognin verbracht hat, ausmacht: Sich die eigene Realität zu erschaffen, indem man sich die Freiheit schafft, zu tun, was man liebt.

Dass sie vieles und vor allem das Leben an sich liebt, ist Ladinas grösste Motivation. Obwohl sie dem Profisport im Alter von 18 Jahren den Rücken kehrte, trainiert sie täglich. Nämlich für ein Amateurfahrradrennen, das sie im Herbst 2021 1400 Kilometer durch Grossbritannien führen wird.

Ladina Poltera

Mit 15 Jahren zog Ladina nach Kanada, dann in die USA, danach nach Afrika, bis sie schliesslich entschied, für unbestimmte Zeit auf Weltreise zu gehen, um auch die Orte zu entdecken, die sie bisher nicht kannte. Bei den unterschiedlichen Stationen in ihrem Leben hat Ladina gelernt, was im Leben wirklich zählt, nämlich, dass man eins mit sich selbst ist. Das ist es, was Ladina sich täglich vor Augen führt, indem sie sich bei Meditation, Yoga und Ernährung mit ihrer Gegenwärtigkeit auseinandersetzt und auf ihr Inneres hört. Sie sieht in jedem Tag eine neue Möglichkeit, zu wachsen und ihre Energie sinnvoll einzusetzen, und möchte diese Einstellung anderen Menschen mitgeben.

Körper und Seele

Da sich ein gesunder Geist am besten in einem gesunden Körper entwickeln kann, ist auch Ernährung ein Thema, das bei Ladina gross geschrieben wird und worin sie sich stets weiterbildet. Schon in ihren jungen Jahren als Schwimmerin war dies ein wichtiger Teil ihres Lebens. Aber je mehr sie sich damit auseinandersetzte, desto mehr erkannte sie, dass die eigene Ernährung die Stimmung und die Energie beeinflusst. Heute ernährt sie sich, wenn möglich, vegan und achtet darauf, dass sie nachhaltige Produkte zu sich nimmt. Ladina bezeichnet ihre Ernährung gar als den «Treibstoff» für ihr aktives und erfülltes Leben.

Nicht nur bei der Ernährung interessiert sich Ladina für Nachhaltigkeit, sondern auch bei der Kosmetik. Während der Corona-bedingten Downtime witterte sie daher eine weitere Chance, um ihr Leben so vielfältig wie möglich zu gestalten, und gründete ihr eigenes Naturkosmetiklabel.

«Wir Menschen werden alle irgendwie vom Schönheitswahn beeinflusst, das lässt sich nicht leugnen», meint Ladina. Und deshalb soll auch im Beauty-Bereich auf ökologische Aspekte gesetzt werden, um wichtige Ressourcen der Natur, die Ladina so liebt, zu schonen.

So geniesst Ladina es, die Welt zu entdecken, während sie noch schläft.

Für mich ist es das Schönste, morgens aufzuwachen, zu meditieren, Yoga zu machen und dann mit einem Sprung in den See zu starten.
sl_purpose_headerbild_cardio

Selbstbestimmt leben

Ladinas Leben ist ein inspirierendes Beispiel, wie man sein Leben selbstbestimmt gestalten kann. Selbstbestimmung hat ganz viele Gesichter und ist so vielfältig wie das Leben selbst. Wir zeigen Ihnen, was Selbstbestimmung sonst noch alles bedeutet und wie Swiss Life Sie in jeder Lebensphase unterstützt, damit Sie Ihrer eigenen Selbstbestimmung nachgehen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Menschen

Nagehan Dobler: Interessen-Balanciererin und Gründerin des Modelabels Nana Gotti

Mehr lesen

Menschen

«Lasst euch nicht vom Leben gestalten, gestaltet euer Leben!»

Mehr lesen

Menschen

Thileeban Thanapalan: Initiativen-Ergreifer und Gründer von currybag.ch

Mehr lesen