Nach der Schulzeit ein Jahr als Au-Pair in der Romandie, dem Tessin oder in der deutschen Schweiz arbeiten: Das Zwischenjahr wird wieder beliebter. Die Möglichkeit, eine andere Sprache zu lernen, andere Mentalitäten zu verstehen, eigenständiger und selbständiger zu werden lockt wieder viele Jugendliche – in der aktuellen Pandemie sowieso, wo Auslandsaufenthalte generell schwieriger würden, wie Andréa Lindi von PRO FILIA sagt.

Ist das Au-Pair-Jahr noch beliebt in der Schweiz?
Es gewinnt wieder an Beliebtheit, vor allem jetzt mit der Covid-Pandemie. Viele Jugendliche entscheiden sich, in der Schweiz zu bleiben, um eine Sprache zu erlernen.

Was bringt das den Jugendlichen?
Wie erwähnt: Sie lernen eine Sprache, zudem kommen Sie mit anderen Mentalitäten in Kontakt – und werden selbständiger!

Wie viele Familien suchen bei PRO FILIA junge Erwachsene für einen Einsatz?
Durchschnittlich 400 Familien pro Jahr; im letzten Jahr waren es rund ein Viertel mehr.

Dann läuft es ja rund...
... absolut, das Au-pair-Jahr ist wieder im Trend! In der Romandie ist schon seit vielen Jahren das Interesse konstant und jetzt mit der Covid-Krise sogar am Steigen: Jährlich sind es etwa 150 Jugendliche aus der Westschweiz, welche in der Deutschschweiz ein Au-pair Jahr absolvieren.
Vor Covid war auch aus dem Tessin ein steigendes Interesse für die Deutschschweiz festzustellen. Hingegen stagnieren die Zahlen leicht für Au-pairs, welche im Tessin oder in der Romandie ein Zwischenjahr einlegen möchten. Vor der Pandemie eindeutig interessanter geworden waren auch Auslandsaufenthalte, z.B in England, Irland, Frankreich oder Spanien.

Wie hat sich das Corona-Virus bei der Vermittlung von Au-Pairs ausgewirkt?
Wegen des Lockdowns hat sich die Vermittlung verlangsamt – aber wir konnten rund 20 Prozent mehr volljährige Jugendliche vermitteln, welche das Au-pair Jahr nicht im Ausland absolvieren konnten.

Wer sind die besseren Au-Pairs: Frauen oder Männer?
Es sind eindeutig mehr Frauen die sich für ein Au-pair Jahr entscheiden als Männer. Aber ich würde sagen beide sind gleich gut und leisten eine wertvolle Arbeit. Beide haben ihre Vorteile.

Stichwort Selbstbestimmung: Wie eigenständig dürfen Au-Pairs sein?
Das kommt ganz auf das Alter der Jugendlichen an und wie selbständig sie sind. Wir raten den Familien, einen Arbeitsplan zu erstellen, damit es einen geregelten Tagesablauf gibt.

aupair_bio2_16x9

PRO FILIA wurde 1896 gegründet, die Kantonalvereine arbeiten autonom und bieten vorwiegend Jugendlichen Unterstützung an, ohne Wertung der Nationalität, Konfession, Religion und des sozialen Standes. Neben der Beratung, Vermittlung und Betreuung von Au-pair-Stellen in der Schweiz und im Ausland betreibt die Organisation in Zusammenarbeit mit den SBB auch die «SOS BahnhofHilfe» und bietet in vereinseigenen Liegenschaften kostengünstige Wohnmöglichkeiten für Jugendliche in Ausbildung und Beruf sowie für Familien, Passanten und Menschen in Not.
www.profilia.ch

Was ist beliebter: Ein Zwischenjahr in der Romandie oder in der deutschen Schweiz – oder im Tessin?
Eindeutig in der Deutschschweiz, die Romands und Tessiner wollen sich mit der deutschen Sprache vertraut machen. Dies wird oft für die Ausbildung oder den zu erlernenden Beruf verlangt.

Sind Au-Pairs einfach billige Putzhilfen oder Nannies?
Nein, Au-pair bedeutet «auf Gegenseitigkeit» : In unseren Richtlinien ist ganz klar definiert, was die Aufgaben eines Au-pairs und der Familie sind. Familien, die eine billige Putzhilfe oder eine Nannie suchen, sind bei uns an der falschen Adresse. Für PRO FILIA ist das Wohl der Jugendlichen sehr wichtig, wir sind Ansprechpartner während des ganzen Au-pair Jahres.

Text: Christoph Grenacher
Bilder: Giorgio von Arb

Das könnte Sie auch interessieren

Wissen

Hallo Volljährigkeit: Das darfst du mit 18

Mehr lesen

Menschen

«Be yourself: Wir haben den Job gemacht»

Mehr lesen

Menschen

«Wenn dir deine Träume keine Angst machen, dann sind sie nicht gross genug!»

Mehr lesen
02322322-Antonio_Plati
Antonio Plati; Vorsorgeberater KMU; Generalagentur Thurgau

Kontakt: 071 677 95 88; Antonio.Plati@swisslife.ch

«Volljährigkeit heisst, endlich selbst bestimmen zu dürfen. Erster Job, erste eigene Wohnung: neue Freiheiten und spannende Herausforderungen. Das heisst aber auch, selbst Verantwortung zu übernehmen und viele Fragen zu beantworten. Mit dem Vorsorge- und Versicherungscheck von Swiss Life erhalten junge Erwachsene alle relevanten Antworten – dabei entscheiden sie selbst, welche Themen im Fokus stehen sollen.

Beratungstermin vereinbaren

Fordern Sie jetzt eine Beratung an und werden Sie fit in Sachen Versicherungen. Entweder gemütlich bei Ihnen zu Hause, direkt bei uns vor Ort oder bequem per Video-Chat – die Entscheidung liegt bei Ihnen!