Das gab es noch nie: Mit mehr als 200 Filmen und 36 Premieren finden die Solothurner Filmtage unerwartet erstmals bei den Kinofans zuhause statt. Direktorin Anita Hugi erzählt, wie das möglich ist und welche Chancen, Herausforderungen und persönliche Erfüllung diese Sonderausgabe bietet.

Seit über 50 Jahren bestehen die Solothurner Filmtage und gelten dabei als das bedeutendste Festival für den Schweizer Film. Swiss Life fördert die renommierte Kulturveranstaltung seit über zehn Jahren als Hauptsponsorin und verleiht zusammen mit den «Solothurner Filmtagen» den begehrten Publikumspreis «PRIX DU PUBLIC».
Mit diesem Engagement bietet Swiss Life Schweizer Filmschaffenden und Nachwuchstalenten eine einzigartige Plattform, ihre Werke einem breiten Publikum zu zeigen, und unterstützt sie gleichzeitig, ihren Weg als Künstler und Künstlerin selbstbestimmt zu gehen.
Aufgrund der globalen Pandemie unterliegen in diesem Jahr auch die Solothurner Filmtage wie die ganze Gesellschaft ausserordentlichen Umständen. Doch die Werkschau des Schweizer Filmschaffens trotzt mit viel Passion und Engagement der Corona-Krise und feiert eine Premiere: Erstmals finden die Solothurner Filmtage online statt.

Mit der «Home Edition» vom 20. bis 27. Januar 2021 werden 211 Filme und 32 Premieren für Langfilme sowie zahlreiche Live-Events und Preisverleihungen wie z. B. der von Swiss Life gesponserte «PRIX DU PUBLIC» digital ins individuelle Heimkino gestreamt. Für Anita Hugi, Direktorin der Solothurner Filmtage, ist diese Ausgabe aber auch pure Selbstbestimmung. «Denn man soll im Leben nicht warten, bis sich etwas ändert, nicht re-agieren, sondern agieren. Und das passiert überall da, wo ich Eigeninitiative entwickle und diesen Antrieb habe, dranzubleiben», sagt Anita Hugi im Interview mit Swiss Life.
Anita Hugi ist überzeugt: «Die persönlichen Begegnungen sind durch Live-Streams zwar nicht zu ersetzen, doch mit der digitalen Ausgabe werden wir auch ein Publikum erreichen, das die Solothurner Filmtage vielleicht noch nicht kennt.»

Einfache Teilnahme
Täglich werden rund 20 Filme gezeigt, die jeweils 72 Stunden zugänglich sind. Mit wenigen Klicks nimmt man am Festival teil:
Unter www.solothurnerfilmtage.ch auf «Programm» gehen, den gewünschten Film auswählen, den «Preis» anklicken, sich registrieren, bezahlen und bequem von zuhause aus den Film geniessen. Ein Vorteil des Streamings: Einmal gestartet, bleiben 36 Stunden Zeit, um den Film fertig zu schauen.
Das Ticket für einen Film oder ein Kurzfilmprogramm kostet 10 Franken. Die virtuellen Eintritte sind auf 1000 Teilnehmende beschränkt. Die Filmschaffenden begleiten ausgewählte Vorführungen und diskutieren online und live mit dem Publikum. Die Übersicht dieser öffentlichen Filmgespräche ist unter www.solothurnerfilmtage.ch zu finden. Hintergrundinformationen, Interviews, Master Classes und ein sorgfältig aufgearbeitetes Archiv ergänzen die Online-Edition.

 

hugi_image

An den «Solothurner Filmtagen» hat neben den Jurys auch das Publikum eine wichtige Stimme. Seit 2007 wählen die Besucherinnen und Besucher unter den nominierten Schweizer Produktionen ihren Lieblingsfilm. Dieser erhält den «PRIX DU PUBLIC», der mit 20’000 Franken dotiert ist.
Er geht an einen der elf Filme, die 2021 zur Auswahl stehen. Die Stimmen bei der digitalen Ausgabe vergeben die Zuschauerinnen und Zuschauer, die sich einen oder mehrere Filme des PRIX DU PUBLIC über die Online-Plattform angeschaut haben und durch den Kauf des Films oder durch das Einlösen eines Promocodes zur Wahl berechtigt sind. Verliehen wird der «PRIX DU PUBLIC» in Zusammenarbeit mit Swiss Life, der Hauptsponsorin der «Solothurner Filmtage».

Bilder und Videos: Giorgia Müller
Text: Simon Eppenberger

Das könnte Sie auch interessieren

Menschen

«Jede Frau sollte ihre eigenen Konten behalten»

Mehr lesen

Ratgeber

Nebenberuflich selbständig – was passiert mit der AHV?

Mehr lesen

Menschen

«Dank Social Media bin ich frei»

Mehr lesen