Auswandern – Vorbezug von Alterskapital

Verlassen Sie die Schweiz oder das Fürstentum Liechtenstein endgültig? Dann können Sie Ihr Altersguthaben unter gewissen Bedingungen vorzeitig beziehen. Ihre Auswanderung müssen Sie jedoch belegen.

Für eine vorzeitige Auszahlung Ihres Altersguthabens müssen Sie nachweisen, dass sie die Schweiz endgültig verlassen. Zum Beispiel mit einer Bestätigung Ihres neuen Wohnsitzes.

  • Bei neuem Wohnsitz innerhalb der EU oder EFTA:
    Ziehen Sie in ein EU-Land oder in einen der EFTA-Staaten Island oder Norwegen (seit 2007) bzw. nach Bulgarien oder Rumänien (seit 2009)? In diesem Fall ist eine Auszahlung des obligatorischen Teils Ihres Altersguthabens nicht mehr möglich, wenn Sie in einem dieser Länder weiterhin gegen die Risiken Alter, Tod und Invalidität versichert sind.
    Davon nicht betroffen ist die Auszahlung des überobligatorischen Teils Ihres Vorsorgekapitals.
  • Bei neuem Wohnsitz ausserhalb der EU oder EFTA:
    In diesem Fall können Sie Ihr gesamtes Altersguthaben auszahlen lassen.

So gehen Sie vor:

Senden Sie die Abmeldebestätigung Ihrer Wohngemeinde zusammen mit dem Auszahlungsauftrag an unseren Kundendienst. Sind Sie verheiratet oder leben in eingetragener Partnerschaft, müssen Sie das notariell beglaubigte Einverständnis Ihres Partners beilegen.

Am besten informieren Sie sich bei Ihrer Pensionskasse und lassen sich von einer Fachperson beraten.