YouTuber, Blogger und überzeugter Minimalist: Thomas Kovacs, in der virtuellen Welt als «Sparkojote» bekannt, hat sein Hobby und seine Leidenschaft zum Beruf gemacht. Er konzentriert sich bewusst auf die wichtigen Dinge im Leben – und ist damit sehr erfolgreich.

Vor uns sitzt ein sympathischer, junger Mann mit grün gefärbtem Haar. Er trägt ein buntes Shirt kombiniert zur dunklen Hornbrille. Kater Arthur macht es sich auf seinem Schoss gemütlich. Überrascht sind wir nicht, als wir Thomas das erste Mal persönlich treffen. Schliesslich kennt man den 23-Jährigen genau so aus seinen unzähligen YouTube-Videos. «Hallo meine Lieben, ich bin’s, euer Thomas aka Sparkojote.» Das sind die Worte, mit denen er seine Follower auf der Video-Plattform immer und immer wieder begrüsst.

Der Sparkojote im Interview

Video by Christoph Jentzsch, Content Creation & Online Marketing @ Swiss Life

Thomas ist online als Finanz-Experte unterwegs. Als «Sparkojote» bringt er seinen Followern die Themen Aktien, Dividenden, Business und auch Minimalismus näher – und das sehr erfolgreich. Was als Hobby begann, hat sich mittlerweile zum Vollzeitjob entwickelt. Dank seiner Transparenz wissen wir: Im Juli dieses Jahres hat er rund 11 000 Franken brutto mit seinem Business verdient. Dabei hat er seine sichere Festanstellung als Datenbankadministrator bei einer grossen Bank in Zürich bereits vor einem Jahr freiwillig aufgegeben. Sein Nettovermögen liegt aktuell bei über 150 000 Franken, aufgebaut durch Kooperationen mit verschiedenen Banken, einer Schweizer Börse sowie Online-Werbeeinnahmen. Das Know-how über Finanzen und Aktien brachte er sich selbst über Fachbücher, Blogs und YouTube-Videos bei. Schlussendlich war es ein Selbststudium, das ihm heute zu erfolgreicher Selbstständigkeit verholfen hat.

Ich habe das Glück, dass meine Hobbys Geld einbringen können. Viele Leute haben hingegen Hobbys, die Geld kosten.

Doch Thomas will mehr. Sein Ziel ist es nicht, wie einige Medien irrtümlich berichten, mit 30 Jahren in Pension zu gehen. Hingegen möchte er mit 30 die «erste Million» haben und sein Unternehmen weiteraufbauen. Und an diesem Ziel hält er selbstbestimmt fest.

Bereits als Kind hat Thomas gerne für Videospiele und Konsolen gespart. Der Unterschied zu heute: Er gibt den Inhalt seines Sparschweins nicht mehr aus, sondern investiert sein Geld langfristig an der Börse. Auf die Frage, was er mit 5000 spendierten Franken machen würde, antwortet er kurz und knapp: «Investieren.» Und seine private Vorsorge? Auch die kommt nicht zu kurz: Jedes Jahr spart er den Maximalbetrag auf einem Säule-3a-Konto an.

Sein Lieblingsgame «World of Warcraft» lehrte ihm schon damals wichtige Eigenschaften, die seinen Erfolg massgeblich beeinflusst haben: Disziplin und Durchhaltevermögen. Grundsätze, die auch Teil seiner Lebensphilosophie geworden sind. Thomas aka «Sparkojote» ist nämlich nicht nur YouTuber, Blogger und Webshop-Betreiber – sondern auch überzeugter Minimalist.

Sparkojote_YouTube
Beim Minimalismus reduziert man sich auf die Sachen, die man wirklich gerne hat. Sparen ist in meinem Fall ein Nebeneffekt und nicht das Hauptziel.

Thomas’ Ausgaben beschränken sich monatlich auf gerade einmal 2000 Franken – und das in Zürich. Mit seiner Freundin teilt er sich eine 2,5-Zimmer-Wohnung, sein Kleiderschrank zählt weniger als 70 Kleidungsstücke. Er schläft auf einer Matratze, die im Büro auf dem Fussboden ausgerollt ist. Thomas betont, dass er kein Frugalist ist. Beim Frugalismus stehe das Sparen ganz klar im Vordergrund. Beim Minimalismus hingegen sei das Sparen ein Nebeneffekt. Man konzentriere sich auf die Dinge, die man gerne hat. Dazu zählen materielle Dinge, aber auch Freundschaften oder Hobbys. Er geniesst sein selbstbestimmtes Leben in vollen Zügen: Seine Hobbys und seine Leidenschaft hat er zum Beruf gemacht, seine Zeit kann er frei einteilen. Selbst entscheiden, wann er wo mit wem zusammenarbeitet, ist für ihn ein Privileg – und dafür ist er mehr als dankbar.  

Thomas Kovacs

Sparkojote_Portrait_02
Der Sparkojote

Thomas Kovacs ist 23 Jahre alt. Mit 18 hat er bereits sein erstes Aktiendepot eröffnet. Heute betreibt Thomas unter dem Namen «Sparkojote» einen erfolgreichen Finanz-Blog und YouTube-Kanal. Zusätzlich verkauft er Trading Card Games und Merchandise über einen eigenen Onlineshop. Thomas ist Minimalist: Er reduziert sein Leben ausschliesslich auf die Dinge, die er wirklich gerne hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Ratgeber

Erste Schritte in die Selbständigkeit

Mehr lesen

Menschen

Jacky am Netz

Mehr lesen

Menschen

Thierry von Globetrotter: auf der Reise durch die Welt der Vorsorge

Mehr lesen