Wer viele ehrgeizige Ziele hat, kann unter Umständen nicht immer alles unter einen Hut bringen. So auch Marcel Henrion. Der gelernte Schreiner, Leistungssportler und Unternehmer hat so manches Mal das Wesentliche aus den Augen verloren. Trotzdem stand Marcels Frau immer an seiner Seite – und er weiss ihren Einsatz heute mehr zu schätzen denn je.

20 Jahre ist es nun her, dass sich Marcel Henrion und seine Frau Brigitte selbstständig gemacht haben: Das Holzparadies in Möhlin mit seinen zehn Mitarbeitern ist ihr ganzer Stolz. Dass das Ehepaar gemeinsam durch dick und dünn geht und Marcel sich Zeit für seine Liebsten nimmt, war nicht immer selbstverständlich. Stillstand mochte er noch nie. Nicht im Sport, nicht beruflich und auch nicht privat. Es gab Zeiten, in denen Marcel nichts als ehrgeizige Ziele vor Augen hatte und exzessiv Sport trieb. Sein Ehrgeiz brachte ihn zu Höchstleistungen im Handball und im Marathon – doch nicht nur an seinen Konkurrenten, auch an seiner Familie lief er buchstäblich vorbei.

Erst heute realisiert Marcel, wie sehr ihm seine Frau Brigitte trotz alledem den Rücken freigehalten und für die Partnerschaft zu jeder Zeit alles gegeben hat. Als sich beide gemeinsam für die Selbständigkeit entschieden haben, reduzierte sich Marcels exzessives Sportpensum automatisch. Lieber treiben die beiden heute gemeinsam Sport und begeistern sich seit ein paar Jahren für das Golfen. Hier steht die gemeinsame Zeit im Vordergrund – nicht die Leistung. Ruhe und Geduld machen sich breit, die Hütetage mit den vier Enkelkindern werden in vollen Zügen genossen. Marcel gibt mit riesiger Dankbarkeit das zurück, was er damals verpasst hat, und geniesst sein selbstbestimmtes Leben. Im Tessin haben Marcel und Brigitte ein Haus gekauft und renovieren zwei Wohnungen in Eigenregie. Diese sollen die Kinder einmal bekommen.

 
Henrion_Golf_4

Marcel Henrion im Interview

Nicht nur im Berufs-, auch im Privatleben denken die beiden unternehmerisch: Pensionierung und Pensionskassenbezug hat das Ehepaar gemeinsam mit dem Swiss Life-Berater bereits durchgeplant. Ein Kapitalbezug soll dafür sorgen, dass sie weiterhin Geld in den Umbau von Häusern investieren können. Schliesslich gebe es als Altersvorsorge nichts Besseres als Immobilien, die sich selber tragen und gleichzeitig regelmässige Mieterträge bringen. 

 
Ich weiss nicht, ob ich einmal pensioniert werde. Alles was ich mache, sehe ich als Hobby an.

In jungen Jahren stand für Marcel eigentlich die Pensionierung mit 55 Jahren fest. Doch heute findet er sich so sehr in seinem Holzparadies wieder, dass es mittlerweile mehr Hobby als Beruf ist. Auch geht er seinem Nebenjob als Bademeister gerne nach. Doch kürzertreten möchte Marcel trotzdem. Er reduziert nach und nach sein Arbeitspensum im Holzparadies und übergibt den Betrieb mit einem mehr als guten Gewissen an seinen Sohn.

Henrion

Marcel Henrion ist 57 Jahre alt, gelernter Schreiner, Unternehmer und Bademeister im Nebenberuf. Seit 32 Jahren ist er mit seiner Frau Brigitte verheiratet. Gemeinsam betreiben sie das Holzparadies in Möhlin bei Basel. Die gemeinsame Leidenschaft, der Kauf und der Umbau von Häusern, spielt auch bei der Vorsorge des Ehepaars eine grosse Rolle. Das Ehepaar plant, ihr Guthaben aus der Pensionskasse als Kapital zu beziehen, um die Gelder in Immobilien zu investieren und so künftig auf eine sichere Anlage zu zählen.

Stand: 2016

Das könnte Sie auch interessieren

Ratgeber

Pensionierung: früher aufhören oder gar länger arbeiten?

Mehr lesen

Ratgeber

Budgetplanung für den Ruhestand: Wie viel kann ich mir nach der Pensionierung leisten?

Mehr lesen

Ratgeber

Erste Schritte in die Selbständigkeit

Mehr lesen